Impressionen vom Festgottesdienst am 3. Juni auf der Schillerhöhe Holzgerlingen: "Du, Gott, gibst uns den Atem. Du bist unser Lobgesang"

 

Besucher und 8 Bläser vom Musikverein Stadtkapelle Holzgerlingen

 

Auch die Entwicklung des Wetters von unsicher, bedeckt, bis hin zu strahlendem Sonnenschein trug zusammen mit den Klängen des Musikvereins dazu bei, dass der Gottesdienst im Grünen zu einer erhebenden Feier wurde.

Pfarrer Feil freute sich, dass er Besucher jeden Alters und aus allen drei Orten Hildrizhausen, Altdorf, Holzgerlingen begrüßen konnte.

Wir dürfen - wörtlich und im übertragenen Sinn - frische Luft ein- und ausatmen, die Freiheit und Verantwortung erspüren, die Gott uns Menschen schenkt.

 

Walter Hohenschläger als Kantor singt der Gemeinde das "Halleluja" und das "Heilig" zu

 

In der Predigt ging Pfarrer Feil der Frage nach: "Wie entsteht wirklich eine tragfähige Verbindung mit Gott?" Die Richtung der Antwort wurde deutlich bei dem besonderen Element zum Abschluss der Feier:

 

"Verehrung der Gegenwart des Herrn im Sakrament: "Aufsteige mein Gebet wie Weihrauch vor dein Angesicht" (Psalm 141,2)

 

Während der Musikverein spielte "Jesus Christus, Feuer, das die Nacht erhellt. Jesus Christus, du veränderst unsre Welt", durften mehrere Personen Weihrauch einlegen. Diese Sätze verdeutlichten den Sinn: "Für das Wenige, das zum Segen wird - für unsere Freiheit, mit dir zu leben - für jede Erfahrung guter Gemeinschaft - bist du, Gott, unser Lobgesang. Für die Zukunft der ganzen Erde - für jeden Ort des Friedens - für die Einheit der Völker und Kulturen - bist du, Gott, unser Lobgesang."
Mit dem Segen und dem herzlichen Dank an alle Besucher und Mitwirkenden ging die Einkehr bei Gott in den Alltag über. Die Musiker, die Helfer des Roten Kreuzes und der Kantor erhielten unter kräftigem Applaus eine Dankesgabe.

Und so manch einer äußerte: Nächstes Jahr können wir hoffentlich wieder Fronleichnam mit einer Prozession und die Feier des Glaubens mit guter Gemeinschaft beim "Straßenfest" verbinden. Da können wir nichts versprechen, auch, weil wir wissen: für ein Straßenfest bräuchte es viele neue Helfer. Besonderer Dank gebührt allen, die dieses Jahr alles organisiert und durchgeführt haben.

Atme und wirke in uns, Heiliger Geist. Stärke uns in den Nöten des Alltags in Kirche und Welt.
Ihr Pfarrer Anton Feil

Fotos: Matthias Zieger.